"Christus achtet nicht darauf, wie oft wie in unserem Leben straucheln, sondern wie oft wir mit seiner Hilfe wieder aufstehen." Benedikt XVI.

Wer sein Leben retten will, wird es verlieren

Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein Leben einbüßt? Um welchen Preis kann ein Mensch sein Leben zurückkaufen? (Mt 16, 25, 26)

Das kann auf zwei verschiedene Weisen verstanden werden. Einmal so: Wenn einer das gegenwärtige Leben liebt, dann möchte er seine Seele (sein Leben)Im Deutschen läßt sich die Doppeldeutigkeit von animus (Seele, Leben) kaum wiedergeben. erhalten und fürchtet sich zu sterben, weil er glaubt, daß durch den Tod seine Seele mit zugrunde geht. Er will seine Seele retten und verliert sie doch, weil er ihr das ewige Leben vorenthält. Wenn einer dagegen das gegenwärtige Leben gering achtet und im Streit für die Wahrheit sogar den Tod in Kauf nimmt, dann verliert er zwar seine Seele im Hinblick auf das gegenwärtige Leben, weil er sie aber für Christus verliert, bewahrt er sie umso mehr für das ewige Leben.

Auf den ersten Blick scheint ja das Vermögen der Lösepreis für die Seele zu sein, daß nämlich jemand sein Vermögen den Armen gibt und dadurch seine Seele rettet. Ich bin aber überzeugt, daß der Mensch nichts besitzt, was er als Lösepreis für seine Seele geben könnte und das ihn vom Tode befreite. Doch Gott hat für die Seelen der Menschen das wertvolle Blut seines Sohnes als Lösepreis gegeben. (Origenes)