"Wenn Sie in die Welt hineinschauen, sehen Sie keinen Himmel, aber Sie sehen überall die Spuren Gottes." Benedikt XVI.

Chronik der Gemeinde in Gröditz

Aus der Chronik der Gemeinde Gröditz

1932  –  Umbau eines Waschhauses zur ersten katholischen Kapelle

            –  wird von der Riesaer Pfarrei St. Barbara betreut

1944  –  der Kaplan Alfred Mith wird mit der Betreuung des Gebietes rechts der Elbe beauftragt

1950  –  Umzug des Kaplanes nach Gröditz in eine Mietwohnung

            –   inzwischen sind bereits 1500 Katholiken in der Umgebung ansässig

Weiterlesen: Chronik der Gemeinde in Gröditz

Chronik der Gemeinde St. Barbara Riesa

1827     errichtete der Apostolische Vikar von Sachsen, Dr. Josef Dittrich, einen vom Pfarramt der Katholischen Hofkirche zu Dresden eigenständigen Pfarrbezirk Meißen, zu dem 87 protestantische Kirchorte, unter ihnen auch Riesa, gehörten.

1849     wurde von Meißen aus erstmals seit der Reformation in der Klosterkirche von Pfarradministrator Merker ein Missionsgottesdienst gehalten, der aber nur zweimal jährlich abgehalten werden durfte.

1875     hatte Riesa 144 und Gröba 39 Katholiken.

Weiterlesen: Chronik der Gemeinde St. Barbara Riesa