Nur die Kirche kann den Menschen vor der erniedrigenden Knechtschaft bewahren, ein Kind seiner Zeit zu sein.

C. K. Chesterton

Urlaubszeit, Beine austrecken, Seele baumeln lassen und?

Und: Zeit Gott, zu suchen und zu finden.

Im Lärm und der Hektik des Alltags ist es oft schwer, Gott und sein Handeln zu entdecken, Gott der sich eher im „Säuseln“ offenbart (vgl. 1. Kön 19, 12). Urlaubszeit gibt Zeit in der Natur zu sein, die Schöpfung zu bestaunen und die Chance zu nutzen, den Ursprung aller Dinge aus den geschaffen Dingen zu erkennen (vgl. DV 6).

Vielleicht können wir dann mit in den Lobgesang der drei Jünglinge einstimmen:

Weiterlesen: Urlaubszeit, Beine austrecken, Seele baumeln lassen und?

Wo Friede sein wird und volle und vollkommene Einheit

Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise, und mein Blut ist wirklich ein Trank. (Joh 6,55)

Mit Speise und Trank wollen die Menschen erreichen, nicht hungern und dürsten zu müssen. Das gewährt in Wahrheit allein diese Speise und dieser Trank, der die, die ihn empfangen, unsterblich und unvergänglich macht; das ist die Gemeinschaft der Heiligen, wo Friede sein wird und volle und vollkommene Einheit. Deswegen gab unser Herr Jesus Christus seinen Leib und sein Blut in diese Dinge hinein, die aus vielen zu einen einzigen gemacht worden sind: denn das eine, das Brot, ist aus vielen Körnern ein einziges geworden; das andere, der Wein, ist aus dem Saft vieler Trauen zusammengeflossen. (Augustinus)

Quelle: Catena Aurea

Damit jeder, der glaubt, in ihm das ewige Leben hat.

Wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit jeder, der (an ihn) glaubt, in ihm das ewige Leben hat. (Joh 3, 14, 15)

Wie also damals diejenigen, die auf die erhöhte Schlange blickten, vom Gift geheilt und vom Tod befreit wurden, so wird nun der, der durch Glaube und Taufe dem Tod Christi gleichgestaltet wurde, von der Sünde durch die Rechtfertigung und vom Tod durch die Auferstehung befreit. [...] Wozu soll es sonst gut sein, ein kleines Kind durch die Taufe dem Tod Christi gleichzugestalten, wenn es durch den Biß der Schlange nicht gänzlich vergiftet ist? (Augustinus)

Quelle: Catena Aurea

Und auch ihr sollt Zeugnis ablegen

Wenn der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen. Und auch ihr sollt Zeugnis ablegen, weil ihr von Anfang an bei mir seid. (Joh 15, 26, 27)

Die Liebe Gottes, durch den Heiligen Geist, der euch gegeben werden wird, ausgegossen in eure Herzen, ist es nämlich, die euch die Kraft zum Ablegen des Zeugnisses geben wird. (Augustinus)

Quelle: Catena Aurea

Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. (Mat 28, 20)

Weil er ihnen aber Großes aufgetragen hatte, richtet er ihre Herzen auf, und sagt: Seht, ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. Damit sagt er: Damit ihr nicht sagt, daß mein Auftrag schwierig ist, bin ich mit euch; denn ich mache alles leicht. Er sagte aber nicht nur, daß er mit jenen sein werde, sondern auch mit allen, die nach ihnen glauben würden: Denn die Apostel blieben nicht bis zum Ende der Welt, sondern er spricht sozusagen vom einen Leib der Gläubigen. (Chrysostomus)