"Nur die Kirche kann den Menschen vor der erniedrigenden Knechtschaft bewahren, ein Kind seiner Zeit zu sein." C. K. Chesterton

Der TAG DES HERRN als E-Paper - Jetzt entdecken!

Das Gebet ist immer angemessen - Gemeindebrief VIII

Liebe Pfarrgemeinde von St. Barbara, liebe Schwestern und Brüder in den Ortsgemeinden Riesa, Großenhain, Wermsdorf, Mügeln, Oschatz und Gröditz

Liebe Schwestern und Brüder,        (Schreiben hier als pdf)

ist es nicht wunderschön draußen? Der Mai ist einer der schönsten Monate des ganzen Jahres, alles blüht. Die Wiesen und Felder, die Obstbäume zeigen sich in den schönsten Farben. Alles um uns herum wird immer grüner. Die Vögel singen jeden Morgen, die Welt scheint völlig in Ordnung. Keine Sorge, ich habe nix genommen.

Weiterlesen: Das Gebet ist immer angemessen  - Gemeindebrief VIII

Nach so vielen Wochen fangen wir an, uns wahrscheinlich auch daran zu gewöhnen

Liebe Pfarrgemeinde von St. Barbara, Liebe Schwestern und Brüder in den Ortsgemeinden Riesa, Großenhain, Wermsdorf, Mügeln, Oschatz und Gröditz (Schreiben hier als pdf)

Wieder ist eine Woche der Pandemie vorbei! Für manche von uns hat sich in dieser Zeit des Wartens eher nicht viel verändert, außer vielleicht, dass das Privatleben und die Arbeit vielerorts durch das sogenannte Homeoffice unbemerkt zu verschmelzen drohen. Nach so vielen Wochen fangen wir an, uns wahrscheinlich auch daran zu gewöhnen. Ich hoffe sehr, dass Sie alle noch gesund sind.

Weiterlesen: Nach so vielen Wochen fangen wir an, uns wahrscheinlich auch daran zu gewöhnen

Alles ist in heller Aufregung: „Hurra die Auflagen sind wieder etwas gelockert worden!“

Liebe Pfarrgemeinde von St. Barbara

Liebe Schwestern und Brüder in den Ortsgemeinden Riesa, Großenhain, Wermsdorf, Mügeln, Oschatz und Gröditz (Schreiben hier als pdf)

Alles ist in heller Aufregung: „Hurra die Auflagen sind wieder etwas gelockert worden!“ „Jetzt muss doch alles wieder so schnell wie möglich laufen wie vor der Pandemie.“

Weiterlesen: Alles ist in heller Aufregung: „Hurra die Auflagen sind wieder etwas gelockert worden!“